Dornbirn mit hauchdünnem Derbysieg nach Penalty-Krimi

Dornbirn mit hauchdünnem Derbysieg nach Penalty-Krimi
Nichts für schwache Nerven war das packende Nachbarschaftsduell zwischen dem RHC Dornbirn und Aufsteiger Wolfurt in der rappelvollen Stadthalle, welches erst im Penaltyschießen zugunsten der Hausherren mit 5:4 entschieden wurde.
Beide Lager waren sich der brenzligen NLA-Tabellensituation bewusst, Dornbirn hatte zudem noch eine offene Rechnung vom Hinspiel zu begleichen und legte dementsprechend los. Für beide Teams gab es nur wenige Lücken durchzukommen, zu gut standen die Defensivreihen, so waren effektive Torchancen anfangs eher Mangelware. In der 14. Minute übertrug sich die tolle Stimmung der über 500 Besucher erstmals auf die Spieler. Michael Sahler wurde in der Mitte perfekt von Gomez del Torno angespielt, dieser überwältigte mit einem Haken Wolfurt-Torhüter Manzanero und entfachte mit seinem ersten Ligatreffer seit Rückkehr den Zunder. Nur wenige Augenblicke später brachte Kilian Hagspiel die Halle erneut zum Beben, als er von der Mittellinie durchstartete und den Ball an Gegner und Torhüter vorbei zirkelte.
Nach Seitenwechsel agierte die Bartes-Truppe, störte die Gastgeber früh und kam nach einem Pressing durch Daniel Zehrer zum Erfolg. Dornbirn Coach Jesus Gende zog darauf sein Timeout und fand offensichtlich die richtigen Worte, denn nur wenige Augenblicke später kam es zum ersten direkten Freistoß nach dem 10. Teamfoul des Aufsteigers. Jonas Fäßler übernahm das Zepter und stellte per Rebound den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Doch die Rot-Schwarzen blieben gefährlich, fingen einen Konter ab und verkürzten durch Kilian Laritz auf 3:2. Kilian Hagspiel hatte nach dem 15. Teamfoul der Gäste die Vorentscheidung auf dem Schläger, doch der Ball landete nach Wiederholung des Direkten nur am Pfosten. Im Gegenzug passte Bartés auf Kapitän Zehrer, der den Ball drei Minuten vor Ende zum Ausgleich ablenkte. Die spannungsgeladene Schlussphase ist mit Worten kaum zu beschreiben. Die Hofsteiger kassierten durch Daniel Zehrer prompt noch eine blaue Karte, doch die Hausherren nahmen das Geschenk wieder nicht an und legten nach ihrem 10. Teamfoul gar noch den Matchball für Wolfurt auf. Mirantes behielt gegen Iker Bosch die Nerven und somit den Siegestreffer für die Wolfurter in Unterzahl.
In der ersten Verlängerungshälfte übernahm Jonas Fäßler eine Gomez-Vorlage direkt und versenkte das Runde platziert ins kurze Kreuzeck. Doch Wolfurt´s Iker Bosch brauchte nur 16 Sekunden um das Prestige-Duell ein letztes Mal zu egalisieren. Da im zweiten Verlängerungsabschnitt keine weiteren Treffer mehr fielen, musste das Zitterderby im Penaltyschießen entscheiden werden. Dabei standen vor allem die beiden Torhüter im Mittelpunkt, die eine super Partie ablieferten und die gegnerischen Schützen zur Verzweiflung brachten. Erst im 11. Anlauf konnte sich Alberto Gomez del Torno als Matchwinner feiern lassen. Der gewonnene Zusatzpunkt könnte in den verbleibenden fünf Partien noch eine wichtige Rolle spielen.
Schweizer NLA RHC Dornbirn ? RHC Wolfurt    5 : 4 (2 : 0) Schiedsrichter: Graber, Rubi Strafen: 1 x 2 Min. (Wolfurt)
RHC Dornbirn: Mirantes, Lechleitner; Fäßler 2, Gomez del Torno 1, St. Sahler, Hagspiel 1, Stockinger, Mostögl, M. Sahler 1, Brunner
RHC Wolfurt: Manzanero, Rohner; A. Zehrer 1, Bartes, Erath, Wolf, Bosch 1, D. Zehrer 1, Laritz 1, Theurer
Video-Highlights vom Spiel: www.rollhockey.ch/Videos
Fotos vom Spiel auf unserer Homepage. 

Tabellen, Resultate, weitere Begegnungen, … unter: www.rhc-dornbirn.com www.facebook.com/RHCDornbirn www.rhc-wolfurt.com? www.rollhockey.ch
 
 
 

Rollhockey News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.