RAIFFEISEN RHC Wolfurt – Newsletter

RAIFFEISEN RHC Wolfurt – Newsletter

Was gibt es diesmal Neues?
    I.   Fehlstart beim NLA-Heimdebüt
    II.   Zweites Spiel, zweiter Sieg
I. Fehlstart beim NLA-Heimdebüt
Nach zwei 3:7 Niederlagen in den ersten beiden Runden musste die von Spielertrainer Jaume Bartés angeführte Hofsteig-Equipe auch im dritten Spiel deutlich die Segel streichen. Gegen den RHC Uri war nach langem Kampf die Niederlage mit 2:7 schlussendlich recht deutlich.
Dabei hatten sich Zehrer & Co viel vorgenommen und wollten auch offensiv entsprechend Akzente setzen. Uri-Legionär Felipe Sturla sorgte in der 7. Spielminute mit einer Direktabnahme für die Führung der Eidgenossen und doppelte in der letzten Minute vor dem Pausentee nach einem Penalty nach.
Iker Bosch & Co. wollten in Spielabschnitt zwei dann ein Feuer zünden, da half der Strafstoß für die Hofsteiger nach blauer Karte gegen den Urner Kapitän Imhof ideal. Bosch selbst hämmerte zum Anschluss die Kugel in die Maschen. 5 Minuten später war Gehrig an der kurzen Ecke wenig konsequent bedrängt, 1:3 aus Sicht der Wolfurter! Mit der Wut im Bauch knallte Daniel Zehrer den Ball rückhand in die lange Kreuzecke, das Visier in dieser rasanten Partie blieb daraufhin bei beiden Teams offen. Sturla machte nach einer Doppelpass-Stafette seinen Hattrick perfekt, spielentscheidend dann das 2:5 von Da Costa. Wolfurt schaffte es nicht mehr nach zusetzen, musste nach einem Stellungsfehler und Konter gar noch zwei weitere Treffer hinnehmen und die Punkte am Ende deutlich den Schweizern überschreiben.

Es bleibt die Erkenntnis, dass defensiv einige Hausaufgaben zu erledigen sind, da würde die baldige Rückkehr von Winder und Theurer dem Kader gut tun. Die hohen Niederlagen sind jeweils in den letzten Spielminuten entstanden, ein weiteres Indiz woran die nächsten Wochen gearbeitet werden muss. „Die NLA entschuldigt keine Fehler, das müssen wir derzeit schmerzlich zur Kenntnis nehmen. Wir lernen aber von Spiel zu Spiel und entwickeln uns weiter. Darauf bauen wir auf und lassen uns von der Momentaufnahme nicht aus dem Konzept bringen“ tönt Kapitän Aurel Zehrer trotzdem zuversichtlich.

Raiffeisen RHC Wolfurt – RHC Uri 2:7 (0:2)
Oriol Manzanero, Elias Rohner, Konstantin Winter, Aurel Zehrer, Jaume Bartés, Daniel Zehrer (1), Kilian Laritz, Maximilian Erath, Iker Bosch (1), Robin Wolf

 
II. Zweites Spiel, zweiter Sieg
Auch im zweiten Meisterschaftsspiel, sowie ersten Heimspiel, bleibt unsere zweite Herrenmannschaft ungeschlagen. Im Anschluss an das NLA-Spiel ging es gegen die zweite Mannschaft der Urner Stiere munter drauf los. Nach einem Weitschuss von Kilian Laritz war es Kilian Brüstle der vor dem Tor am schnellsten waltete und den Abpraller gekonnt in den Maschen versenkte. Taktangebend bestimmten die jungen Wolfurter das Spielgeschehen und konnten in der 19. Spielminute durch Kapitän Johannes Erath gar die Führung zum 2:0 ausbauen. Weitere Großchancen auf beiden Seiten, unter anderem durch Penalty-Strafstöße, konnten beide Torhüter gekonnt entschärfen. In der 30. Spielminute wurde Benedikt Winter im Strafraum gänzlich alleine gelassen und konnte gekonnt zur 3:0 Vorentscheidung für die Hausherren einschießen. Den Endstand zum 4:1 durfte sich sodann noch der jüngere der Winter Brüder, Konstantin, nach einem herrlichen solo bei welchem er zwei Verteidiger narrte, auf die Fahnen schreiben.

„Wir durften heute eine Heimpremiere nach Maß feiern wie wir uns dies so auch vorgestellt bzw. gewünscht haben. Mit den Stieren aus Uri erwartet uns eine Unbekannte hier in Wolfurt auf welche wir uns aber von Anfang an gut eingestellt zeigten“ – so ein zufriedener Routinier Martin Laritz.

Raiffeisen RHC Wolfurt – RHC Uri 4:1 (2:0)
Raiffeisen RHC Wolfurt: Elias Rohner, Lara Hämmerle; Brüstle Kilian (1), Erath Johannes (1), Erath Maximilian, Laritz Kilian, Laritz Martin, Österle Paul, Winter Benedikt (1), Winter Konstantin (1)

 

RAIFFEISEN RHC Wolfurt – www.rhc-wolfurt.com

Klicken Sie hier, um sich von diesem Newsletter abzumelden.

Tobias Winder