Laura und Anna, zwei Dornbirnerinnen im Interview // U20 verlieren Derby in Wolfurt

Mit Laura Mathies und Anna Klammer spielen zwei Dornbirnerinnen in der neuformierten Damenmannschaft des RRV Gottmadingen. Gemeinsam erzählen sie, wie es ihnen bei ihrem ersten großen deutschen Pokal-Auftritt ergangen ist und über die Zukunft.

Wie war euer erster Auftritt im Trikot von Gottmadingen? Seit ihr viel zum Einsatz gekommen?
Es war eine neue Erfahrung für ein ausländisches Team in einer Damenmannschaft zu spielen und dass gleich in einem wichtigen Pokalspiel gegen den stärksten Gegner der Liga. Aufgrund dessen das Iserlohn seit fünf Jahren alle Spiele gegen deutsche Damenmannschaften gewonnen hat, wurden wir defensiv von Beginn an sehr gefordert und mussten viel wechseln, dadurch kamen wir auch viel zum Einsatz.

Eure Mannschaft besteht aus bunt zusammengewürfelten Spielern, wie ist die Stimmung im Team? Konntet ihr euch gleich gut integrieren?
Wir wurden herzlichst aufgenommen und haben uns schnell in der neuen Mannschaft zurecht gefunden. Im Team herrscht immer eine gute Stimmung und wir fühlen uns dort sehr wohl.

Für euch war es das erste deutsche Pokalspiel und dass gleich gegen die Favoriten aus Iserlohn, war bestimmt ein tolles Erlebnis?
Ja, wir hatten großes Losglück und waren froh, ein Heimspiel in Gottmadingen zu haben. Durch den Klassenunterschied waren wir von vornherein in der klaren Außenseiterrolle, es war ein sehr faires Spiel und für uns eine tolle Chance sich weiterzuentwickeln.

Wie schon erwartet gab es beim Duell David gegen Goliath nicht viel zu holen, dennoch ein achtbares Ergebnis?
Mit einer 0:7 Niederlage haben wir unsere Erwartungen mehr als übertroffen und waren mit unser Mannschaftsleistung sehr zufrieden. Dadurch das wir in unserem Team größtenteils Verteidigerinnen haben, sind wir defensiv sehr gut gestanden und haben versucht die Räume so gut wie möglich zuzumachen, was teilweise auch sehr gut funktionierte. Mit diesem Ergebnis gegen den siebten der Weltrangliste müssen wir uns keineswegs verstecken.

Welches Ziel habt ihr euch für die 2. deutsche Damenbundesliga vorgenommen?
Aufgrund der großen Distanz, die ein wöchentliches Training nahezu unmöglich macht, wollen wir in erster Linie spielerisch zueinander finden, um ein bestmöglichstes Ergebnis in dieser ersten Saison. Die Saison startet am 30.03. bei den Damen von RC de Lichtstad.

Was wären eure allgemeinen Wünsche für die Zukunft?
Laura: Als Spielerin ist es für mich wichtig, an der perfekten Technik zu arbeiten und mich vor allem offensiv weiter zu entwickeln.
Anna: Da der Trainer von Iserlohn auch Trainer der deutschen Damen Nationalmannschaft ist, hat er mir angeboten ein Training mit dem Nationalteam zu absolvieren. Diese Möglichkeit würde ich in Zukunft sicherlich gerne ergreifen, um meine Fähigkeiten als Torfrau zu erweitern.

Danke Anna und Laura für das Interview und weiterhin viel Spaß und Erfolg im In- und Ausland.

——————————————————————————————————————–

U20 verlieren Derby in Wolfurt  

Einen herben Rückschlag im Medaillenrennen erlitt die Kaul-Truppe am Sonntag in der HockeyArena.

Wolfurt begann das U20-Derby mit mehr Tempo, war leicht spielbestimmend und ging nach 5 Spielminuten nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Die Dornbirner benötigten eine Viertelstunde um warm zu werden, eine taktische Umstellung brachte schließlich mehr Ballgewinne und den Ausgleichstreffer durch Fäßler. In der 18. Minute gingen die Hausherren erneut in Führung und wieder hatte Fäßler keine Zeigerumdrehung später die passende Antwort auf dem Schläger. Im zweiten Spielabschnitt fiel nur noch ein Treffer, dieser reichte Wolfurt für die Entscheidung. Dornbirn war zwar dem Ausgleich am Schluss sehr nahe aber es wollte nicht sein, auch nicht mit einem Feldspieler mehr in den letzten Sekunden und einem Freistoß vor dem gegnerischen Tor.

Leider kassierten wir durch drei individuelle Fehler die Gegentore und rollten stets einem Rückstand hinterher, resümiert Trainer Dominique Kaul.

In der Tabelle bekamen die Dornbirner aufgrund eines Rekurses vom Herbst, trotz der Niederlage drei Punkte aufs Konto gutgeschrieben. Noch lebt die Chance auf einen Medaillenrang, hierfür müsste aber am Samstag gegen Uttigen auswärts ein Sieg eingefahren werden.

U20 Schweizer Meisterschaft:
RHC Wolfurt vs. RHC Dornbirn  3 : 2 (2 : 2)
Tore: Fäßler 2

Marcel Schrattner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.